Pilzwanderung

 

Samstag, den 02.10.2021 (breits ausgebucht!)

Zusatztermin: Samstag, den 16.10.2021

 

Unter Anleitung des Pilzsachverständigen Stefan Elmer geht es auf Pilzsuche.
Angesagt ist festes Schuhwerk und wettergerechte Kleidung. Ein Körbchen mit Papiertüten, Dosen oder Alufolie für die getrennte Verwahrung unbekannter Funde wird ebenfalls benötigt. Auch an ein scharfes Messer zum Putzen sollte gedacht werden. Hunde können wegen Problemen der Forst- und Jagdaufsicht an der Pilzwanderung, die auch abseits der Wege führt, nicht mitgenommen werden.

 

Treffpunkt um 13.45 Uhr am Wanderparkplatz „Schweinsgraben“ an der L82, etwa 600 Meter hinter dem Ortsausgang von Bell in Richtung Ettringen
Die Anzahl der Teilnehmer ist beschränkt.
Kosten: 6 Euro/Person
Kinder bis 14 Jahre zusätzlich und kostenfrei

Anmeldung: ursel.westphalen(ad)nabu-osteifel.de

Batnight 2021

Das beliebte Großevent im Vulkanpark kann in diesem Jahr leider nicht stattfinden. Wir freuen uns aber schon jetzt auf alle Besucher*innen, die im nächsten Jahr zur Fledermausnacht kommen, um die Schönen der Nacht staunend zu bewundern.


Das Team von "Fledermäuse willkommen!" des NABU Rheinland-Pfalz hat für alle "Batfans" nun ein kleines Batnightvideo erstellt, mit dem jede*r einzelne die Batnight bei sich privat zu Hause erleben kann.


11.06.2021

Dem Mosel-Apollo auf der Spur

 

Sichten, fotografieren und melden: Die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz bittet um Unterstützung bei der Erfassung des heimischen und seltenen Mosel-Apollofalters.

Weiterlesen auf... wochenspiegellive.de

 

Bild: Daniel Müller.

 

 

 

15.03.2021

GAP-Position bedroht Natur- und Klimaschutz

 

Gruppe von Agrarministern der Länder traf sich außerhalb des eigentlichen Konferenzformats und veröffentlichte Stellung­nahme zur nationalen Umsetzung der EU-Agrarpolitik (GAP). Diese ist reine Kampfansage an Natur- und Klimaschutz.

Weiterlesen auf... nabu.de

 

Bild: NABU.

 

 

12.10.2020

Wissenschaftler fordern neue Agrarpolitik

 

Die Artenvielfalt auf Äckern und Wiesen nimmt stark ab. Wissenschaftler mehrerer Akademien drängen die Politik zum Handeln – und schlagen konkrete Schritte vor. Nur einzelne Komponenten des Systems zu verändern, wird nicht genügen.

Weiterlesen auf... spiegel.de

 

Bild: NABU/.