Aktuelles und Wissenswertes

 

Hier berichten wir Aktuelles oder verlinken immer
wieder mal Wissenswertes von anderen Internetseiten

 

 


21.04.2020

Ursache für Blaumeisensterben gefunden

 

Naturschützer registrieren derzeit ungewöhnlich viele tote Blaumeisen. Nun ist der Grund für das vermehrt auftretende Meisensterben ausfindig gemacht worden.

Weiterlesen auf... zeit.de

 

Bild: NABU/.

 

 

 

27.02.2020

Vogelarten sterben viel schneller aus

 

Weil der Mensch Lebensräume zerstört, zwitschert und krächzt es immer seltener – auch in Deutschland. Forscher sprechen bereits vom sechsten Massenaussterben auf unserem Planeten. Aber es gibt auch eine gute Nachricht.

Weiterlesen auf... spiegel.de

 

Bild: NABU/.

 

 

09.02.2020

Artenschutz versus Windkraft

 

Windenergie und Artenschutz blockieren sich gegenseitig. Bei einem Waldspaziergang versuchen Deutschlands oberster Artenschützer und der größte Windkraftfan der Grünen den ewigen Streit zu schlichten.

Weiterlesen auf... spiegel.de

 

Bild: NABU/.

 

 

07.02.2020

Forscher warnen vor Hummel-Massensterben

 

Hummeln sind wichtige Bestäuber, doch höhere Temperaturen und Wetterextreme machen den Insekten zu schaffen. Forscher befürchten, einige Arten könnten innerhalb weniger Jahrzehnte für immer verschwinden.

Weiterlesen auf... spiegel.de

 

Bild: NABU/.

 

 

07.02.2020

Jahresmitgliederversammlung

 

Am Freitag, den 07.02.20, lädt der Vorstand des NABU Mayen und Umgebung alle Mitglieder herzlich zur Teilnahme und Mit­wirkung bei der Jahresmitgliederversammlung 2020 ein. Ab 18.30 Uhr findet diese statt im Hotel "Zur Post" in Welling.

 

Im Anschluss an seine jährliche Mitgliederversammlung veranstaltet der NABU Mayen und Umgebung einen öffentlichen Vortrag. "Großvögel und Fledermäuse - windkraftsensible Vogelarten" heißt es in einem informativen Vortrag von Dr. Christian Dietzen und Dr. Andreas Kiefer ab 20.15 Uhr, im Hotel "Zur Post" in Welling.

 

Wissenswertes zu Schwarzstorch, Rotmilan und Uhu weiß der promovierte Biologe und Vogelkundler Christian Dietzen zu berichten. Bereits als Kind erkundete er die Vogelwelt bei Ulmen und dort insbesondere rund um den Jungferweiher. So schloss sich konsequenterweise das Biologie-Studium an und vor zwei Jahren konnte er das vierbändige wissenschaftliche Standardwerk "Die Vogelwelt von Rheinland-Pfalz" als Hauptautor beenden. Er kennt sich daher bestens aus mit den Lebensräumen unserer Region und weiß um ihre besondere Bedeutung für die heimische Avifauna. Dabei wird die Betroffenheit der Großvogelarten durch Windenergieanlagen an ihren Niststätten, in ihren Nahrungshabitaten und auf ihren Flugstrecken im Mittelpunkt stehen.

 

Die Windkraftthematik um Aspekte der Betroffenheit und ihre Wirkung auf Fledermäuse ergänzen wird Andreas Kiefer. Ebenfalls promovierter Biologe und Fledermausexperte ist er seit langen Jahren als Mitglied im Beirat des NABU Mayen und Umgebung sowie als Sprecher im Arbeitskreis Fledermausschutz Rheinland-Pfalz der anerkannten Naturschutzverbände engagiert. Mit dem KOSMOS Naturführer "Die Fledermäuse Europas" hat auch Andreas Kiefer als Autor Anteil an einem Standardwerk für Fledermauskundler. Federführend bei dem Naturschutzgroßprojekt Mayener Grubenfeld und aktiv in der Betreuung von Wochenstuben im Norden von Rheinland-Pfalz besitzt er einen reichen Erfahrungsschatz und Kenntnisse vor Ort. So ist es ihm möglich, die gegenwärtige Situation der Fledermaus-Populationen und aktuelle Entwicklungen in seinem Bericht fundiert zu bewerten.

 

Auf aufschlussreiche und informative Einblicke in die Lebensweise von Großvögeln und Fledermäusen zwischen Rhein und Mosel, in Eifel und Hunsrück dürfen sich die Teilnehmer freuen. Nistverhalten, Ansprüche an Nahrungshabitate und Wanderungsmuster werden ebenso erwähnt werden wie typische Charakteristika von Flug und Beutesuche. Zu dem Vortrag ist jeder Naturinteressierte herzlich eingeladen. Eine Mitgliedschaft beim NABU ist nicht erforderlich.

 

Text: NABU/Jörg Mittler. Bild: Karl-Heinz Euskirchen.

 

 

05.02.2020

Zahl der Vögel in Deutschland stark gesunken

 

Die Entwicklung ist dramatisch: Neue Daten zeigen, dass in Deutschland die Zahl der Brutvögel binnen 24 Jahren um bis zu 90 Prozent zurückgegangen ist. Einen kleinen Lichtblick gibt's im Wald.

Weiterlesen auf... spiegel.de

 

Bild: NABU/.

 

 

05.02.2020

Zahl der Vögel in Deutschland stark gesunken

 

Die Entwicklung ist dramatisch: Neue Daten zeigen, dass in Deutschland die Zahl der Brutvögel binnen 24 Jahren um bis zu 90 Prozent zurückgegangen ist. Einen kleinen Lichtblick gibt's im Wald.

Weiterlesen auf... spiegel.de

 

Bild: NABU/.

 

 

31.01.2020

Naturstadt – Wettbewerb für Kommunen

 

Bei "Naturstadt – Kommunen schaffen Vielfalt" werden die 40 besten Projektideen mit je 25.000 Euro prämiert. Städte, Gemeinden und Landkreise können sich bei Wettbewerb für mehr Stadtnatur und Insektenschutz bewerben.

Weiterlesen auf... nul-online.de

 

Bild: NABU/.

 

 

08.01.2020

Acht Maßnahmen gegen das Insektensterben

 

Die Zahl der Insekten weltweit schwindet. Nun haben Forscher einen Maßnahmenkatalog entwickelt, der das große Sterben aufhalten könnte – aber nur, wenn er schnell umgesetzt wird.

Weiterlesen auf... spiegel.de

 

Bild: NABU/.

 

 

19.11.2019

Winterfütterung von Wildtieren sinnvoll?

 

Das Jagdgesetz schreibt vor, Rehe und Hirsche im Winter zu füttern. Viele Jäger sind davon überzeugt, Forscher haben jedoch Zweifel. Rotwild darf nur in bestimmten Gebieten leben. Gibt es eine Lösung im Konflikt Wild gegen Wald?

Anschauen auf... ardmediathek.de

 

Bild: NABU/.

 

 

17.09.2019

Ärger mit Quad-Fahrern im Elztal

 

Quad-Fahrer abseits der Wege sind ein langjähriges Ärgernis im Elztal. Manche machen selbst davor nicht halt, durch das Bachbett der Elz zu fahren. Bisher war es schwierig, die Fahrer zur Verantwortung zu ziehen – ein Video könnte jetzt helfen.

Anschauen auf... ardmediathek.de

 

Bild: NABU/.

 

 

24.08.2019

Batnight 2019

 

Wer mehr über Fledermäuse erfahren will, sollte die Batnight nicht verpassen. Der NABU Rheinland-Pfalz organisiert die Veranstaltung im Mayener Grubenfeld mit tatkräftiger Unterstützung des NABU Mayen und Umgebung.

Weiterlesen auf... nabu-mayen.de

 

Bild: NABU/Andreas Kiefer.

 

 

18.07.2019

"Mehr als nur Grün" für Mayen-Koblenz

 

Das Artensterben und der fortschreitende Klimawandel sind zwei der größten Herausforderungen für die Menschheit. Mit dem Gemeinschaftsprojekt sollen Impulse für die Gestaltung von privaten und öffentlichen Grünflächen gegeben werden.

Weiterlesen auf... umweltbildung-rhein-mosel.de

 

Text: NABU/Jörg Mittler. Bild: NABU/.

 

 

06.05.2019

"Mehr als nur Grün" für Mayen-Koblenz

 

Das Artensterben und der fortschreitende Klimawandel sind zwei der größten Herausforderungen für die Menschheit. Mit dem Gemeinschaftsprojekt sollen Impulse für die Gestaltung von privaten und öffentlichen Grünflächen gegeben werden.

Weiterlesen auf... umweltbildung-rhein-mosel.de

 

Bild: NABU/.

 

 

09.04.2019

Neue NAJU-Gruppe wird die Natur erforschen

 

Am Dienstag, dem 09.04.19 fällt der Startschuss für die neue Kindergruppe im NABU Mayen und Umgebung. „Alle Kinder im Alter zwischen sechs und zehn sind herzlich eingeladen die Natur zu erleben“, freut sich Claudia Drefs-Olszewski.

Weiterlesen auf... nabu-mayen.de

 

Text: NABU/Jörg Mittler. Bild: NABU/Franz Fender.

 

 

02.04.2019

Katastrophale Abstimmung in EU-Ausschuss

 

Statt die Weichen für mehr Artenvielfalt und Umweltschutz in der Landwirtschaft zu stellen, fährt der EU-Agrarausschuss heute alle positiven Impulse gegen die Wand. NABU fordert Neustart der GAP-Verhandlungen und neue Zuständigkeiten.

Weiterlesen auf... nabu.de

 

Bild: NABU.

 

 

16.03.2019

Aufräumen am Andernacher Rheinufer

 

Jetzt, da allmählich der Frühling Einzug hält, wird in der ein oder anderen Gemeinde in unserer Region noch schnell sauber gemacht. Im Umfeld von sensiblen Bereichen, wie Naturschutzgebieten, beteiligt sich auch der NABU Mayen und Umgebung an derlei Aktionen. So steht bereits am Samstag, dem 16.03.19 um 10 Uhr der Waterlove Day "Andernacher R(h)einheit" an; eine Veranstaltung, die zukünftig wohl viermal jährlich stattfinden soll. Weitere fest geplante Termine in diesem Jahr sind der 22.06.19, 07.09.19 und 23.11.19 für diese private Initiative.

 

Drei Stunden lang gilt es fleißig Treibgut und Unrat zu sammeln, den Zeitgenossen bedenkenlos in der Landschaft, in Flüssen und Bächen entsorgt haben und der dann am Ufer angespült oder direkt dort abgeladen wurde. Für den NABU Mayen und Umgebung stehen dabei die sensiblen Bereiche des Naturschutzgebiets "Namedyer Werth" und der FFH-Gebiete Nettetal wie auch Mittelrhein im Fokus.

 

Für den notwendigen Abtransport der Abfälle wird gesorgt, mitzubringen sind Eimer zum Sammeln, Handschuhe und wetterfeste Kleidung. Auch an festes Schuhwerk sollte gedacht werden. Im Anschluss gibt es für die Teilnehmer um 13.00 Uhr in der Stadthausgallerie Erfrischungen und einen Snack.

 

Treffpunkt um 10.00 Uhr ist in den Andernacher Rheinanlagen auf Höhe des Hotels "Villa am Rhein", Konrad-Adenauer-Allee 3 in Andernach. Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung mit Hinweis auf den NABU gebeten. Diese ist möglich unter der Email-Adresse info@waterlove.world.

Weiterlesen auf... nabu.de

 

Text: NABU/Jörg Mittler. Bild: NABU/Volker Gehrmann.

 

 

05.02.2019

Mögliche Alternative zu Glyphosat

 

Deutsche Forscher haben ein Zuckermolekül gefunden, das bei Pflanzen, Bakterien und Pilzen das Wachstum hemmt. Sie schätzen es für Tiere und Menschen als ungefährlich ein.

Weiterlesen auf... spiegel.de

 

Bild: NABU/.

 

 

 

08.01.2019

Tausende unbekannte Arten vor der Tür

 

Knapp zwei Millionen Tier- und Pflanzenarten weltweit kennen Forscher bisher. Doch es existieren wohl mindestens doppelt so viele. Unbekannte Spezies gibt es nicht nur in den Tropen – sondern auch in Deutschland.

Weiterlesen auf... spiegel.de

 

Bild: NABU/.

 

 

23.07.2018

Bachpatenschaft im Pöntertal übernommen

 

Ende Juli war es soweit, der NABU Mayen und Umgebung unterzeichnete mit der Stadt Andernach eine entsprechende Vereinbarung zum Pönterbach bei Kell.

Weiterlesen auf... nabu-mayen.de

 

Text: NABU/Jörg Mittler. Bild: NABU.

 

 

 

01.02.2018

Wolf in der politischen Schusslinie

 

Der Bundestag diskutiert am Freitag zum Wolf in Deutschland. Der WWF warnt vor einer Scheindebatte, mit der Weidetierhaltern nicht geholfen ist.

Weiterlesen auf... wwf.de

 

Bild: NABU/Jürgen Borris.